Weitere Datenschutzhinweise

Unser Umgang mit Ihren Daten und Ihre Rechte

Informationen nach Art. 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO).

Mit diesen Datenschutzhinweisen informieren wir über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns sowie über die Ihnen zustehenden Rechte.

Diese Hinweise werden, soweit erforderlich, aktualisiert und unter www.schumet.de/datenschutz veröffentlicht. Dort finden Sie auch unsere Datenschutzhinweise für Besucher unserer Webseite.

1. Name und Kontaktdaten der Verantwortlichen für die Datenverarbeitung

Geschäftsführer Patric Schneider

SCHuMET GmbH
Blumenstr. 31, 72127 Kusterdingen
07071-9491220
info@schumet.de
www.schumet.de

2. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie unserer standesrechtlichen Verschwiegenheitspflicht:

Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten und zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen Art. 6 Abs. 1 b) DS-GVO

Kunden

Die Verarbeitung von Daten erfolgt zur Erbringung von Leistungen aus dem Bereich der Dienstleistung Tätigkeit im Rahmen der Durchführung unserer Verträge mit unseren Kunden sowie zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen (z.B. Terminvereinbarung). Die Zwecke der Datenverarbeitung richten sich in erster Linie nach dem konkreten Auftrag.

Lieferanten und Dienstleister

Die Verarbeitung von Daten erfolgt auch zum Abruf Ihrer Leistungen als unsere Lieferanten und Dienstleister im Rahmen der Durchführung der mit Ihnen geschlossenen Verträge.

Beschäftigte

Die Verarbeitung von Daten erfolgt auch zur Begründung, Durchführung und Beendigung eines Beschäftigungsverhältnisses mit unseren Mitarbeitern.

Bewerber

Bei Bewerbern erfolgt die Verarbeitung von Daten zur Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses.

a) Aufgrund Ihrer Einwilligung Art. 6 Abs. 1 a) DS-GVO

Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung auf Basis Ihrer Einwilligung gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DS-GVO, also vor dem 25. Mai 2018, uns gegenüber erteilt worden sind. Der Widerruf der Einwilligung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten.

b) Im Rahmen der Interessenabwägung Art. 6 Abs. 1 f) DS-GVO

Soweit erforderlich verarbeiten wir Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder unseren Mandanten. Beispiele:

  • Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen
  • Gewährleistung unserer IT-Sicherheit (z.B. bei Virenalarm),
  • Maßnahmen zur Gebäude- und Anlagensicherheit (z.B. Zutrittskontrollen),
  • Maßnahmen zur Sicherstellung des Hausrechts

c) Zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen Art. 6 Abs.1 c) DS-GVO oder im öffentlichen Interesse Art. 6 Abs. 1 e) DS-GVO

Die Verarbeitung von Daten erfolgt auch zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten gegenüber Behörden und/oder Dritten (Sozialversicherungsträger, Finanzbehörden, Versicherungen, Drittschuldnererklärungen i.S.d. § 840 ZPO, arbeitsrechtl. Aufbewahrungsfristen (z.B. § 16 Abs. 2 ArbZG, § 17 MiLoG), statistischen Meldepflichten etc.).

3. Welche Quellen nutzen wir?

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen unserer vertraglichen Beziehung von Ihnen oder unseren Mandanten erhalten. Zudem verarbeiten wir – soweit für die Erbringung unserer vertraglichen Leistungen erforderlich – personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z.B. Handels- und Vereinsregister, Grundbüchern, Schuldnerverzeichnissen, Presse, Internet) zulässigerweise gewinnen oder die uns von sonstigen Dritten (z. B. Gerichten, Behörden) berechtigt übermittelt werden.

4. Wer bekommt meine Daten?

Eine Weitergabe Ihrer Daten erfolgt nur soweit eine Rechtsgrundlage dies gestattet oder erfordert. Empfänger der Daten können sein:

  • Gerichte und Behörden (z.B. Finanzbehörden, Sozialversicherungsträger)
  • Rechtsanwälte und Steuerberater
  • Versicherungen
  • Dritte (z.B. Schiedsrichter, Einigungsstellenvorsitzende, Gläubiger bei Drittschuldnererklärungen, Insolvenzverwalter)

Bei uns erhalten nur diejenigen Mitarbeiter Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen. Auch von uns eingesetzte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen, insbesondere Auftragsdatenverarbeiter können zu diesen Zwecken Daten erhalten. Dies sind sowie Unternehmen der Kategorien IT-Dienstleistungen und Telekommunikation.

5. Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

Eine Datenübermittlung an Stellen Staaten außerhalb der Europäischen Union (sogenannte Drittstaaten) findet statt, soweit:

  • es zur Erfüllung unserer vertraglichen Verpflichtungen erforderlich ist,
  • es gesetzlich vorgeschrieben ist (z.B. internationale Sozialversicherungsabkommen, Doppelbesteuerungsabkommen) oder
  • Ihre Einwilligung vorliegt.

6. Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Soweit erforderlich, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer unserer Vertragsbeziehung, was auch die Anbahnung und Abwicklung eines Vertrags umfasst.

Sind die Daten für die Erfüllung vertraglicher oder gesetzlicher Pflichten nicht mehr erforderlich, werden diese regelmäßig gelöscht, es sei denn, deren – befristete – Weiterverarbeitung ist erforderlich zu folgende Zwecken:

  • Zur Erfüllung handels-, steuer-, standes- und arbeitsrechtlicher Aufbewahrungspflichten: Zu nennen sind das Handelsgesetzbuch (HGB), die Abgabenordnung (AO), das ArbZG und das MiLoG. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen zwei bis zehn Jahre.
  • Zur Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der gesetzlichen Verjährungsvorschriften. Nach den §§ 195ff des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) können diese Verjährungsfristen bis zu 30 Jahre betragen, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist 3 Jahre beträgt.

7. Betroffenenrechte

Sie haben unter den jeweiligen gesetzlichen Voraussetzungen das Recht:

  • gemäß Art. 15 DS-GVO, § 34 BDSG Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbesondere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Beschwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten verlangen;
  • gemäß Art. 16 DS-GVO unverzüglich die Berichtigung unrichtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 17 DS-GVO, § 35 BDSG die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • gemäß Art. 18 DS-GVO die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gemäß Art. 20 DS-GVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen;
  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DS-GVO Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen und
  • gemäß Art. 77 DS-GVO, § 19 BDSG sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder unseres Sitzes wenden.

8. Besteht eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

Im Rahmen unserer Vertragsbeziehung müssen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Begründung, Durchführung und Beendigung der Vertragsbeziehung erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel den Abschluss eines Vertrags oder die Ausführung des Vertrags ablehnen müssen oder einen bestehenden Vertrag nicht mehr durchführen können und ggfs beenden müssen.

9. Inwieweit gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung/Profiling?

Zur Begründung und Durchführung der Vertragsbeziehung nutzen wir keine vollautomatisierte automatische Entscheidungsfindung gemäß Art. 22 DS-GVO.

10. Aktualität und Änderung dieser Datenschutzhinweise

Diese Datenschutzerklärung ist aktuell gültig und hat den Stand Mai 2018.
Durch die Weiterentwicklung unserer Angebote oder aufgrund geänderter gesetzlicher beziehungsweise behördlicher Vorgaben kann es notwendig werden, diese Datenschutzhinweise zu ändern. Die jeweils aktuellen Datenschutzhinweise können jederzeit auf der Website unter www.schumet.de/datenschutz von Ihnen abgerufen und ausgedruckt werden.

Widerspruchsrecht

Information über Ihr Widerspruchsrecht nach Art. 21 DS-GVO

Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO oder im öffentlichen Interesse auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. e DS-GVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Gegen Direktwerbung haben Sie ein generelles Widerspruchsrecht, das ohne Angabe einer besonderen Situation von uns umgesetzt wird.

Der Widerspruch kann formfrei erfolgen und sollte möglichst gerichtet werden an:

SCHuMET GmbH
Blumenstr. 31, 72127 Kusterdingen
07071-9491220
info@schumet.de
www.schumet.de